JPG - 20.1 ko
Photo site Atidma

ATIDMA SCOP SARL
210 rue du Bois
38140 Apprieu - France

Tel. +33 (0)6 69 27 45 38

E-mail : contact[at]atidma.fr

SIRET 484 937 487 000 45

Übersetzung, Übersetzer, Übersetzerinnen, Dolmetschen, Dolmetscher, Sprachen, Beglaubigung, Beglaubigten, Kostenvoranschlag, Englisch, Französisch, Deutsch, Spanisch, Frankreich, Grenoble, Glossare, Wörterbücher, Europa, Beglaubigter, Qualitätsgrundsätze, CEN Norm, Europäisches Komitee für Normung, Korrekturlesen, Orthopädie, Fachübersetzerinnen, Fachübersetzungen, Terminologie, Terminologisch, Norm NF EN 15038, Übersetzungs-Dienstleistungen - Dienstleistungsanforderungen
 
 Beglaubigung

Was ist die Besonderheit eines beeidigten Übersetzers?

Es ist ein vom Gericht beauftragter Sachverständiger. Der als Sachverständiger tätige Übersetzer-Dolmetscher ist ein Rechtspfleger, der in das Verzeichnis des Amtsbezirkes eines französischen Berufungsgerichts eingetragen ist, bei dem er einen Eid geleistet hat.

Worin bestehen seine Aufgaben?

Der gerichtlich beauftragte Übersetzer kann durch die Polizei- und Justizbehörden herangezogen werden, um schriftliche Dokumente zu übersetzen oder um in Strafsachen als Dolmetscher aufzutreten (z. B. bei einer Festnahme, einem Verhör, einem Polizeigewahrsam oder einer Gerichtsverhandlung).

Er kann außerdem einem Rechtsanwalt für einen Klienten beistehen.

Als gerichtlich beauftragter Sachverständiger kann er außerdem beglaubigte Übersetzungen amtlicher Dokumente anfertigen und als Dolmetscher zu amtlichen Zwecken auftreten (notarielle Urkunden, Trauung, Fahrerlaubnisprüfung usw.).

Unsere gerichtlich beauftragte Übersetzerin Tania Bustos ist berechtigt, Übersetzungen aus dem Deutschen und aus dem Spanischen ins Französische und umgekehrt anzufertigen sowie Übersetzungen für die genannten Sprachkombinationen zu beglaubigen.

Für welche Dokumente ist eine beglaubigte Übersetzung mit einem Sichtvermerk durch einen gerichtlich beauftragten Sachverständigen notwendig?

Beglaubigte Übersetzungen werden für viele amtliche Dokumente verlangt. Um zu wissen, ob Sie eine beglaubigte Übersetzung benötigen, können Sie uns um Rat fragen bzw. sich an die Behörden oder Verwaltungen wenden, denen Sie Ihre Dokumente vorzulegen haben.

Typische Beispiele für Dokumente, für die eine amtliche Übersetzung verlangt werden kann:
- Personenstandsurkunden (Auszug aus dem Geburtsregister, Ledigkeitsbestätigung, Heiratsurkunde, Familienbuch, Sterbeurkunde)
- amtliche Dokumente (Personalausweis, Reisepass, Führerschein, Führungszeugnis)
- Zeugnisse, Notenspiegel, Ausbildungsbescheinigungen
- juristische Dokumente (Urteil, Strafantrag, Arbeits- oder Handelsvertrag)
- Adoptionsakten
- notarielle Urkunden (Testament, Kaufvertrag, Vollmacht, Gesellschaftssatzung, Handelsregisterauszug)
- Gerichtsvollzieherurkunden

Was unterscheidet eine einfache von einer beglaubigten Übersetzung?

Ihr amtlicher Wert.

Alle Übersetzungen, die durch einen gerichtlich beauftragten Übersetzer angefertigt wurden, haben einen amtlichen Wert, da sie auf jeder Seite der beglaubigten Übersetzung sowie des übersetzten Dokumentes mit dem Beglaubigungsstempel und der Unterschrift des Sachverständigen sowie einer einmaligen Identifikationsnummer (ne varietur) versehen sind.

Welche Gültigkeit haben Übersetzungen mit einem Sichtvermerk eines durch ein französisches Gericht beauftragten Übersetzers in Frankreich und im Ausland?

Die mit einem Sichtvermerk eines gerichtlich beauftragten Übersetzers versehenen Übersetzungen sind in ganz Frankreich einschließlich seiner Überseegebiete gültig.

Im Ausland hängt die Gültigkeit von den zwischen den Staaten abgeschlossenen Abkommen ab. Zur Gültigkeit von Übersetzungen, die durch einen durch ein französisches Berufungsgericht beauftragten Sachverständigen beglaubigt wurden, können Konsulate, Botschaften, die ersuchende Behörde oder die zuständigen Justizbehörden des jeweiligen Staates Auskunft erteilen.

Wie läuft eine beglaubigte Übersetzung ab?

Eine beglaubigte Übersetzung kann nur nach Vorlage eines Originaldokumentes bzw. einer beglaubigten Ablichtung des Originals angefertigt werden.

Deshalb bitten wir Sie, uns Ihre Dokumente persönlich vorbeizubringen, die Sie übersetzen lassen möchten bzw. sie uns per Einschreiben mit Rückschein zuzustellen.

Die Übersetzung wird Ihnen persönlich ausgehändigt oder per Einschreiben mit Rückschein zugeschickt.

In dringenden Fällen können Sie uns Ihre Dokumente auch faxen oder gescannt per E-Mail zukommen lassen, damit wir die Übersetzung kurzfristig beginnen können.

Welche Zahlungsbedingungen gelten für beglaubigte Übersetzungen?

Beglaubigte Übersetzungen werden erst nach vollständigem Zahlungseingang per Scheck oder Überweisung an ATIDMA ausgegeben.

Mit Ihrer Übersetzung wird Ihnen dann grundsätzlich eine namentliche Rechnung übermittelt.

 
 Suchen